Sie sind hier:JobcenterPfeilKommunale Eingliederungsleistungen

Ergänzende Leistungen

Kommunale Eingliederungsleistungen

 

Abteilungsleiterin: Frau Weigel
Telefon: 03471 684-3230
Fax: 03471 684-2880
E-Mail:

 

Allgemeine Informationen

Gemäß § 6 (1) Nr. 2 i. V. m. § 16a Nr. 1 - 4 SGB II sind Landkreise und kreisfreie Städte verpflichtet, Kommunale Eingliederungsleistungen vorzuhalten. Dazu gehören die

  • Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,
  • Schuldnerberatung,
  • Psychosoziale Betreuung sowie
  • Suchtberatung.

Kommunale Eingliederungsleistungen sind zusätzliche Eingliederungsleistungen in Form von Hilfs- und Beratungsangeboten mit dem Ziel, Vermittlungshemmnisse wie die Betreuung von Kindern, die Pflege von kranken Angehörigen, Schulden, Suchterkrankungen und/oder psychosoziale Probleme zu kompensieren, um die Integration von insbesondere ALG II-EmpfängerInnen auf dem regulären oder geförderten Beschäftigungsmarkt zu sichern, zu optimieren und/oder zu gewährleisten. Neben der Behebung aktuell bestehender arbeitsmarktpolitischer Probleme ist es aus der Sicht der Arbeitseingliederung primär notwendig, Vermittlungshemmnisse abzubauen, um die Integration auf dem Arbeitsmarkt zu erleichtern. Ohne Zweifel stellen Schulden, Suchtprobleme, die Sicherung der Kinderbetreuung, psychische und soziale Probleme Schwierigkeiten dar, die eine Aufnahme einer Erwerbstätigkeit erschweren oder teilweise sogar unmöglich machen.

Die Beratungsangebote sind im Jobcenter Salzlandkreis angesiedelt. Es werden drei Aufgabenbereiche direkt umgesetzt: die Schuldnerberatung, die Psychosoziale Betreuung und die Suchtberatung. Darüber hinaus erfolgt eine Zusammenarbeit mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege und anderen Stellen, um eine Koordination, Bündelung und gezielte Aufgabensteuerung realisieren zu können. Abstimmungsprozesse zwischen und mit den Regionalstellen sind wesentliche Aufgabenbestandteile im Zuständigkeitsbereich.

 

Wer kann die Angebote in Anspruch nehmen ?

Anspruchsberechtigter Personenkreis sind alle Hilfesuchenden und deren Angehörige im Salzlandkreis, die sich in individuellen Lebenskrisen oder Konfliktsituationen befinden - unabhängig von der Einkommensart. Jede Person erhält im Bedarfsfall Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereiches.

 

Unsere Leilinien und Grundsätze:
  • Unentgeltliche Inanspruchnahme der Hilfs- und Beratungsangebote
  • Freiwilligkeit
  • Anonymität
  • Vertraulichkeit

HOME| IMPRESSUM| KONTAKT

Postanschrift

Jobcenter Salzlandkreis
Ergänzende Leistungen
Mozartstraße 1
06406 Bernburg (Saale)

Besucheranschrift

Jobcenter Salzlandkreis
Mozartstraße 1
06406 Bernburg (Saale)

Sprechzeiten
Di 09-12 Uhr, 14-18 Uhr
Do 09-12 Uhr, 14-16 Uhr
Fr 09-12 Uhr
Aufgaben

 

Suche:
Navigation: